Peter Rehm's Blog

apple,development,life & more

Spotlight auf Externen Datenträgern abschalten (FAT32)

Mit 5 Kommentaren

Was habe ich meine externe 300GB Platte schon verflucht. Bzw was habe ich Spotlight schon verflucht.
Beim einschalten der externen Disk kann man schön sehen wie die CPU last sich 100% annähert.
Ich musste bei 80GB Daten fast 5-10 Minuten warten bis Spotlight seinen Index erstellt hat.

Nun habe ich die Lösung gefunden wie man dieses Verhalten abschalten kann.

1. Erkenntnis auf dem Steinigen Weg

CODE:
sudo mdutil -i off /Volumes/SEA_DISK


Machte die ganze Sache och schlimmer. Anstelle den Index abzuschalten hat es gleich neu angefanngen zu indizieren. grml

2. Das Rätsels Lösung

CODE:
cd /Volumes/SEA_DISK
touch .metadata_never_index


Unter Umständen muss man einmal neustarten, aber dann sollte sich das Problem erledigt haben.
In meiner Testumgebung war die Platte nach einem Neustart in weniger als 30 Sekunden verfügbar.
Nun kann ich mich tatsächlich ohne Stress um eine tägliche Sicherung bemühen!

Geschrieben von Peter Rehm

04.11.2006 um 11:46:40

Tags für diesen Artikel: , , ,

MacBook Pro...

Mit 1 Kommentar

... ist bestellt!!

Nachdem Update auf den Core 2 Duo sah ich die Zeit gekommen, zuzuschlagen. Leistung ist das was ich bei meinem in die Jahre gekommenen 12" PowerBook G4 schon etwas länger vermisse.

Daher freue ich mich nun auf ein schickes, großes, neues Laptop!

Ich hoffe ich kann mich mit dem 15" Display anfreunden.

Laut dem Tracking zeugs sollte es heute oder morgen in Holland eintreffen, dann müsste ich es auch schon bald in meinen Händen halten können.

Paralles ist schon bestellt, und eine Neoprenhülle auch.

Geschrieben von Peter Rehm

02.11.2006 um 23:02:43

Abgelegt in Apple

Tags für diesen Artikel: ,

Aufwachen beim Aufklappen verhindern

Ohne Kommentare

Man kann umstellen, dass das Laptop nur bei Tastendruck aufwacht und nicht beim aufklappen.

CODE:
sudo pmset lidwake 0


Der Tipp stammt von hier.

Geschrieben von Peter Rehm

02.11.2006 um 17:42:34

Abgelegt in Apple

Tags für diesen Artikel: , ,

Multi List Drag & Drop - Part 2!

Mit 1 Kommentar

Mich hat es mal wieder gepackt, und ich hab das Multi List Package upgedated.
Wofür ein Urlaub doch gut ist :-)

Ich will es kurz und schmerzlos machen, hier findet ihr den alten Beitrag, mit allen wichtigen Informationen.

Allerdings ist das Package flexibler geworden, nachdem ich gedacht habe man sollte die Listen einfach erwitern können. Zusätzlich habe ich die addLoadEvent unterstützung eingebaut.

Update: Es gibt mal wieder eine erweiterung. Ab jetzt kann man die Class komfortabel selber erweitern und muss sich um die Updates nicht mehr sorgen. Man erzeugt eine angepasste Klasse die die sajax Klasse erweitert. In dieser Klasse werden alle Einstellungen getätigt, und man kann die update_db Funktion überschreiben, mit welcher die Daten geschrieben werden.

download - demo and simple documentation

Viel Spaß!

Geschrieben von Peter Rehm

01.09.2006 um 19:43:35

Abgelegt in Verschiedenes

Tags für diesen Artikel: , , ,

Subversion unter OSX

Mit 2 Kommentaren

So, jetzt wird es mal wieder Zeit für einen etwas ausführlicheren Artikel, da ich mich gerade mit Subversion beschäftige. Leider habe ich keinen Artikel gefunden der mir all das brachte was ich benötigte.

1. Subversion installieren

Dieser Schritt ist sehr einfach, da es von Martin Ott Installationspackages zum Download gibt. Diese einfach installieren.

Sollten Sie Subversion auf der Konsole bedienen, was wir in den nächsten Schritten tun werden, dann sollten Sie die Pfade im .profile File in Ihrem Homeverzeichnis (/Users/username/.profile) wie folgt anpassen:

CODE:
export PATH=$PATH:/usr/local/bin
export SVN_EDITOR=/usr/bin/nano


Diese Anpassung dient rein dazu, dass die Binary Files von Subversion auch bequem gefunden werden.

2. Einrichten

Nachdem Sie dies nun erledigt haben, können Sie sich Gedanken über das Einrichten machen. Dazu benötigen Sie ein Repository, das sie wie folgt anlegen.

CODE:
svnadmin create /Users/peterrehm/Library/subversion


Dann ist schon einmal das Repository angeleget. Subversion verwendet dazu die Berkely DB. Sollte es Sie interessieren schauen Sie sich doch einfach einmal den Inhalt des Verzeichnisses an, wobei das alles andere als Spektakulär ist.

CODE:
total 16
drwxr-xr-x    9 peterreh  peterreh  306 Apr 27 01:20 .
drwxr-xr-x    3 peterreh  peterreh  102 Apr 27 01:20 ..
-rw-r--r--    1 peterreh  peterreh  229 Apr 27 01:20 README.txt
drwxr-xr-x    5 peterreh  peterreh  170 Apr 27 01:20 conf
drwxr-xr-x    2 peterreh  peterreh   68 Apr 27 01:20 dav
drwxr-sr-x   10 peterreh  peterreh  340 Apr 27 01:22 db
-r--r--r--    1 peterreh  peterreh    2 Apr 27 01:20 format
drwxr-xr-x   11 peterreh  peterreh  374 Apr 27 01:20 hooks
drwxr-xr-x    4 peterreh  peterreh  136 Apr 27 01:20 locks


So sollte es bei Ihnen nun auch aussehen.

Um mit Subversion arbeiten zu können müssen wir erstmal eine Dateistruktur anlegen, dazu empfiehlt sich bei Subversion folgende Dateistruktur. Diese können Sie auch in dem sehr umfangreichen Handbuch nachlesen.

Ich habe folgende Dateistruktur im verzeichnis /tmpdir erstellt:

CODE:
dagobert:~ peterrehm$ du -ch  /tmpdir/
0B    /tmpdir//cms/branches
0B    /tmpdir//cms/tags
0B    /tmpdir//cms/trunk
0B    /tmpdir//cms
0B    /tmpdir/
0B    total


Dies ist wie bereits erwähnt die von Subversion empfohlene Dateistruktur.

Diese müssen wir nun in das Repository 'importieren'.

CODE:
cd /tmpdir
svn import . file:///Users/peterrehm/Library/subversion/ --message 'inital import of the file structure'


Danach erscheint folgende Meldung und wir befinden uns in Revisionsstand 1
CODE:
Adding         cms
Adding         cms/trunk
Adding         cms/branches
Adding         cms/tags

Committed revision 1.


Sie können dann auch z.b. ganz einfach Files Ihres bestehenden Projektes importieren.
CODE:
svn import /Library/WebServer/Documents/cms/ file:///Users/peterrehm/Library/subversion/cms/trunk/ --message 'import of the current files'


Dann sind Sie bereits in Revisionsstand 2. Und nun können wir loslegen.

3. Working Copy

Nun müssen Sie um loszulegen sich eine Arbeitskopie aus dem Repository laden.
Dies wird mit dem Befehl checkout gemacht.

CODE:
svn checkout file:///Users/peterrehm/Library/subversion/cms/trunk/ cms


Nun wird in das Verzeichnis CMS die Aktuelle Version des vorher in trunk importieren Projekts geladen, in diesem Fall ein CMS.

4. Los gehts

Nun sind Sie voll ausgestattet und können Loslegen. Sie senden Ihre Äbnderungen mit svn commit und gleichen Ihre 'Working Copy' mit dem Repository per svn update ab.

5. Hilfe

Im Handbuch finden Sie weitere Hilfe!

6. Ende

Ich hoffe diese Kurzanleitung hat Ihnen geholfen. Auf Richtigkeit keine Gewähr.

Geschrieben von Peter Rehm

27.04.2006 um 00:59:15

Abgelegt in Apple, Programmierung

Tags für diesen Artikel: ,

PHP4 & 5 im Shaker unter OSX

Ohne Kommentare

Eigentlich bin ich immer noch hin und hergerissen auf welcher PHP Version ich die Anwendeungen entwickeln soll.

PHP5 bringt schon tolle Features mit sich. Daher habe ich mich dazu durchgerungen nun endlich mal PHP5 für mich als Testplattform zu installieren. Ich kann wegen Kundenprojekten aber nicht auf PHP4 verzichten, daher habe ich beide Pakete nebeneinader installiert.

Dann habe ich ein Config File für PHP4 erstellt in /etc/httpd/httpd.php4.conf und das gleiche für PHP5 /etc/httpd/httpd.php5.conf
Für die Installation habe ich die Entropy.ch Packages verwendet.

Um aber nicht immer von Hand wechseln zu müssen hab ich ein kleines Shellscript gebastelt. Sind nur ein paar Zeilen.

CODE:
#!/bin/bash
if [[ "$1   " == 5 || "$1" == 4 ]]; then
VERSION=$1;
else
echo -n "Please choose between PHP4 and PHP5 (4/5)";
echo -e "";
fi

if [ "$VERSION" == 4 ]; then
sudo cp /etc/httpd/httpd.php4.conf /etc/httpd/httpd.conf;
echo "config updated to php4 - restarting Apache graceful..";
sudo apachectl graceful;

elif [ "$VERSION" == 5 ]; then
sudo cp /etc/httpd/httpd.php5.conf /etc/httpd/httpd.conf;
echo "config updated to php5 - restarting Apache graceful..";
sudo apachectl graceful;
fi

Geschrieben von Peter Rehm

11.02.2006 um 13:50:14

Abgelegt in PHP, Programmierung

Tags für diesen Artikel: , ,

Sie haben neu einen Mac?

Ohne Kommentare

Dann haben Sie sicher auch das Problem welche Programm Sie verwenden können.

Keine Sorge. Da werden Sie geholfen:

http://admartinator.de/switched/switched.html

http://powerbook.blogger.de/stories/252754/

Und vielleicht noch http://apfelfreun.de/article/59/

Viel Spaß mit Ihrem neuen Mac, oder mit der neu entdeckten Software.

Geschrieben von Peter Rehm

08.02.2006 um 09:21:49

Abgelegt in Apple

Tags für diesen Artikel: ,

Mac OSX: Internet teilweise langsam

Mit 2 Kommentaren

Immer wieder kommt es vor, dass ich das Gefühl habe dass das Surfen unter OSX sehr träge ist. Dem bin ich heute auf den Grund und denk, dass ich die Ursache gefunden habe.

Wenn man unter Systemeinstellungen -> Netzwerk für die verwendete Umgebung unter TCP/IP IPv6 deaktiviert geht es etwas schneller.

Das Problem war auch nur beim Auflösen und nicht beim Runterladen oder so.

Naja, vielleicht ist das Problem damit gelöst.

Geschrieben von Peter Rehm

15.01.2006 um 18:55:00

Abgelegt in Apple

Tags für diesen Artikel: , ,

Webdav konfigurieren unter OSX Tiger

Mit 2 Kommentaren

Zu oft hat man das Problem dass man mit Kunden, Bekannten oder sonstwem Daten tauschen muss. Viele Möglichkeiten gibt es in der Regel nicht.
Die herlömmlichen, EMail, FTP, ICQ oder ähnliches sind meistens umwege.
Daher hab ich für einen Kunden eine WebDAV Account auf meinem Powerbook angelegt.

Das Module das wir für Apache ist in der Regel vorinstalliert und muss nur in der Konfigurationsdatei aktiviert werden.

Als erstes müssen 2 Zeilen einkommentiert werden.
CODE:
#LoadModule dav_module         libexec/httpd/libdav.so
#AddModule mod_dav.c


Beide Zeilen sind bereits in der /etc/httpd/http.conf zu finden, und es muss nur die # entfernt werden.

Dann muss man sich entscheiden wohin der Kunde seine Daten hochladen können soll.
In diesem Beispiel verwende ich nun das dir
CODE:
/Library/Webserver/Documents/dav/


Zunächst muss das Verzeichnis angelegt werden:

CODE:
mkdir /Library/Webserver/Documents/dav/


Dann benötigt der User dan schreibrechte, daher machen wir es uns einfach.

CODE:
sudo chmod -R 777 /Library/Webserver/Documents/dav/


Nun ist schon einmal der erste Teil geschafft. Nun geht es wieder an die httpd.conf.
In dieser Datei müssen nun folgende Zeilen hinzugefügt werden.
[code lang="html"]


DAV on
AllowOverride None
Options None
AuthType Basic
AuthName "webdav system"
AuthuserFile /etc/httpd/.davpasswd
Require user davuser

[/code]
/dav bezieht sich auf den ServerRoot der bei mit auf /Library/Webserver/Documents/ eingestellt ist. So wird das verzeichnis dann gefunden.Als letztes generieren wir die htpasswd Datei und dann muss alles gehen ;-)
Hoffen wir es einfach mal.

CODE:
htpasswd -c /etc/httpd/.davpasswd davuser


dann noch Passwort eingeben und die Daten sind schon alle angelegt.

Nun können Sie im Finder eine Verbindung herstellen:

Finder -> Gehe Zu -> Mit Server verbinden -> http://localhost/dav/
Dann nur noch Benutzername und Passwort eingeben, und Sie können das Laufwerk verwalten.

Eine kleine Anleitung die ihnen hoffentlich hilft.

P.S. Bei Windows muss man auf http://localhost:80/dav/ verbinden, da es sonst nicht funktioniert.

Anmerkung: Sollte man nicht ausreichend Rechte haben, sollte man dem Verzeichnis diese wie oben beschrieben geben.
CODE:
sudo chmod -R 777 /Library/Webserver/Documents/dav/

Geschrieben von Peter Rehm

10.01.2006 um 23:32:13

Abgelegt in Apple

Tags für diesen Artikel: , , ,