Peter Rehm's Blog

apple,development,life & more

Performancetests / Profiling in C

Ohne Kommentare

Dies musste ich heute einsetzen beim Testen eines Sortieralgorithmus.

Man compiliere sein Programm wie folgt:

CODE:
gcc -o ex1b -pg -ansi ex1b.c


Danach muss das Programm einmal ausgeführt werden

CODE:
./ex1b


Danach kann man sich direkt die Profiling Informationen anzeigen lassen, in meinem Fall:

CODE:
gprof ./ex1b


CODE:
granularity: each sample hit covers 4 byte(s) for 0.81% of 1.23 seconds

  %   cumulative   self              self     total           
 time   seconds   seconds    calls  ms/call  ms/call  name    
 91.9       1.13     1.13        1  1130.00  1130.00  _ins_sort [3]
  2.4       1.16     0.03                             ___sfvwrite [4]
  1.6       1.18     0.02        2    10.00    10.00  _print_array [5]
  1.6       1.20     0.02                             _write [6]
  0.8       1.21     0.01                             ___vfprintf [7]
  0.8       1.22     0.01                             _localeconv_l [8]
  0.8       1.23     0.01                             _printf [9]
  0.0       1.23     0.00        1     0.00     0.00  _create_random_array [39]
  0.0       1.23     0.00        1     0.00  1150.00  _main [1]


Index by function name

   [4] ___sfvwrite           [3] _ins_sort             [5] _print_array       
   [7] ___vfprintf           [8] _localeconv_l         [9] _printf            
  [39] _create_random_arra   [1] _main                 [6] _write 

Geschrieben von Peter Rehm

01.12.2006 um 13:54:34

Abgelegt in Programmierung

0 Trackbacks zu Performancetests / Profiling in C

Trackback-URL für diesen Eintrag

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare zu Performancetests / Profiling in C

  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA